Baum fällen

Baum fällen: Über 130 Baumfäller im Verzeichnis

Sie suchen einen Profi für Ihre Baumfällarbeiten? Sie können mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten: Professionell, schnell und seriös!

Angebote für eine Baumfällung einholen:

  • Bis zu 5 Angebote in 72 Stunden
  • Über 150 Baumfäller gelistet
  • Datenschutz nach dem BDSG
Angebots-Vergleich starten

Details zum Baum

Zusatzarbeiten

Weiteren Baum hinzufügen

Wählen Sie Ihr Bundesland:

Berlin Potsdam Kiel Schwerin Hamburg Bremen Hannover Düsseldorf Wiesbaden Erfurt Dresden Magdeburg Mainz Stuttgart München Saar- brücken

Baum fällen - Sicherheit kommt zuerst

Sie wollen in diesem Jahr das Feuerholz für ihren Kaminoffen selbst übernehmen und müssen dazu einen Baum fällen? Kein Problem, denn einen Baum zu fällen ist in den meisten Fällen keine große Wissenschaft, aber einige Sachen gilt es trotzdem zu beachten, um sich und andere nicht zu gefährden.

Erster Schritt: Sichern Sie ihre Umgebung

Der erste Schritt sollte sein das umgebene Gebiet zu sichern. Der allgemeine Gefahrenbereich ist dabei mindestens die 1,5-fache Baumlänge. Auf dem eigenen Grundstück sollte man nahestehende Fahrzeuge oder Gebäude berücksichtigen, die unter keinen Umständen getroffen werden dürfen. Auch öffentliche Wege oder Orte in der nahen Umgebung an denen sich Personen aufhalten sollten während der Arbeit gesperrt sein. Man sollte deutlich machen, dass bei Missachten der Sperre Lebensgefahr drohen kann. Planen Sie auch gleich eine Rückzugsmöglichkeit, wo sie Unterschlupf finden, wenn der Baum zu fallen beginnt. Hindernisse und Stoplermöglichkeiten sollten dabei unbedingt aus dem Weg geräumt werden.

Zweiter Schritt: Der Baum und seine Tücken

Ist die Umgebung gesichert ist der nächste Schritt die Einschätzung des Baumes. Zu beachten sind dabei verschiedene Aspekte, die dazu führen können, dass der Baum anders als erwartet fällt. Beachten Sie dabei folgende Merkmale: Der Baum hängt auf eine Seite und ist unter Umständen krumm gewachsen Der steht entgegen der zu fallenden Richtung auf einem Hang Andere Bäume können beim Fall mitgerissen werden Große Wurzeln, tote Äste oder Faulstellen, die die Fallrichtung beeinflussen können, sind sichtbar

Dritter Schritt: Dem Baum geht es an den Kragen

Sind alle Vorsorgungen erledigt und der Baum abgeschätzt kann man mit dem Baum fällen beginnen. Der Erste Schnitt erfolgt waagerecht am unteren Ende Stamms. Diese sogenannte Fallkerbsohle wird etwa bis 1/3 der Stammtiefe geschnitten. Als nächstes wird oberhalb der Fallkerbsohle das Fallkerbdach eingeschnitten. Schräg von oben wird hinab zur Fallkerbsohle der Schnitt gesetzt, so dass ein Keil aus dem Baumstamm herausgetrennt werden kann. Letzter Schnitt beim Baum fällen ist der Fällschnitt. Er wird gegenüber dem Keil gemacht und geht dabei bis auf einen kleinen Steg, der stehen gelassen wird, in Richtung des Fallkerbs. In den Fällschnitt wird nun ein Keil geklemmt. Der Baum sollte nun beginnen von alleine zu fallen. Ist das nicht der Fall sollten ein paar Schläge auf den Keil reichen, um den Baum endgültig zum fallen zu bringen, ansonsten sollte der Fällschnitt noch etwas tiefer geschnitten werden. Grundsätzlich sollte man beachten, dass einen Baum zu fällen generell kein Kinderspiel ist. Gerade in Wohngebieten, dich bepflanzten Wäldern oder bei Sturmschäden sollte immer ein Fachmann zu Rate gezogen werden, um Schäden zu vermeiden.

Vierter Schritt: Der Baum ist gefallen!

Bewerten Sie unseren Service!

Sind Sie zufrieden mit unserem Service? Über eine Bewertung würden wir uns sehr freuen!

(33 Bewertungen)