Birke fällen


Unter den Laubbäumen, die auch privat als Dekoration immer wieder gern gepflanzt werden und auch in vielen Mischwäldern stehen ist die Birke einer der Beliebtesten. Durch Ihre einmalige Rinde, die weiß in der Sonne leuchtet und die Blätter, die im Mai wie kaum ein anderer Baum ein richtiges “Maiengrün” zum dekorieren hervorbringt, ist die Birke zu einem der beliebtesten Laubbäume geworden.
Früher wurde sie oft als sogenannter “Hausbaum” gepflanzt. Das hatte seinen Ursprung darin, dass eine Birke sehr viel Wasser braucht. Deshalb wurde sie oft nahe von Gebäuden gesetzt, damit sie diese, vor allem die Keller, durch ihren Wasserbedarf trocken hält. Allerdings wurde sie auch oft zu nah gesetzt, und man hat unterschätzt, welche Kraft die Wurzeln entwickeln können. So brechen die dicken Wurzeln mitunter Betonfußböden in Kellern auf, zertreiben Mauern und richten anderweitigen Schaden an.

Warum die Birke  fällen?

Ist es so weit gekommen das Schaden entstanden ist oder droht zu entstehen, wird es unbedingt Zeit zu handeln. Dann hilft nur noch das radikale Fällen des Baumes. Aber hier fängt das Problem an, denn die Birke zählt zu den Bäumen, für die man bei der Gemeinde eine Fällgenehmigung beantragen muss. Und nicht selten wird diese verweigert. Sind aber tatsächlich Schäden für ein Gebäude absehbar oder sogar schon eingetreten, sollten Sie sich nicht verunsichern lassen, und weiterhin auf der Genehmigung bestehen.
Die ideale Zeit diesen Baum fällen zu lassen ist vom Spätherbst bis zum Frühjahr. Denn so hat man bei der Entsorgung das Laub nicht dabei, was eine erhebliche Menge ausmacht. Fällt man im zeitigen Frühling, können die schon im Saft stehenden Zweige an eine Gärtnerei oder einen Floristen vergeben werden, der sich darüber sicher freut, da er dieses Reißig gut in Sträuße binden kann.

Den Baum fällen oder fällen lassen?

Ob Sie diese Arbeit selbst verrichten können, hängt stark von Ihrer Erfahrung in dieser Hinsicht ab. Keinesfalls sollten Sie sich darauf einlassen einen großen Baum zu fällen, wenn Sie dies noch nie gemacht haben. Denn es ist eine doch recht gefährliche Arbeit, und kann nicht nur für Sie zum Verhängnis werden, sondern auch für umliegende Gebäude, Zäune, Autos oder Bäume.
Einen Baum fällen erfordert nicht nur das Beherrschen der Technik, sondern auch eine gewisse Erfahrung. Zudem ist das richtige Werkzeug nötig, das man selbst nicht zur Verfügung hat. Man kann daher mit dem Baum fällen lieber eine Fachfirma beauftragen. Das Holz der Birke ist sehr dekorativ für Bänke und Pflanzkübel zu verwenden, leider verfault es aber sehr schnell. Dafür wird es als Kaminholz sehr geschätzt.

Birke fällen